Kalibrierplatten

no-img

Einseitige Zwei-Ebenen-Kalibrierplatten

Die Grundlage für eine multidimensionale Verformungsanalyse ist eine präzise Kalibrierung der beiden (oder mehr) Kameras. LaVision verwendet ein empirisches Kalibrierverfahren, bei dem durch den Anwender keine physischen Winkel oder Entfernungen gemessen werden müssen. Dieses Verfahren hat sich als sehr genau und zuverlässig erwiesen.

Für die Kalibrierung von stereoskopischen Kamerasystemen bietet LaVision einseitige Zwei-Ebenen-Kalibrierplatten an, bei denen das Höhenprofil der beiden Ebenen sowie die Positionen und Abstände der darauf befindlichen Markierungen genau bekannt sind.

no-img
Im Gegensatz zu den weit verbreiteten Ein-Ebenen-Kalibrierplatten besteht der Vorteil darin, dass die Platte nicht zwingend durch das ganze Messvolumen geführt werden muss, um mehrere Bilder mit unterschiedlicher Plattenposition zu erfassen. In vielen Fällen reicht es aus, ein einzelnes Bild von der Platte in der 0-Ebene der Probe zu nehmen, um das gesamte Volumen zu kalibrieren. Diese Option ist von großem Nutzen, wenn nicht genügend Platz zur Verfügung steht, um eine Kalibrierplatte in verschiedene Positionen zu bewegen oder ganz einfach keine Zugangsmöglichkeit besteht (z.B. in einer geschlossenen Wärmekammer).
Eigenschaften
  • Präzisionspunktmuster
  • hohe Dickentoleranz, weniger als ± 0.02 mm
  • Toleranz des Punktabstandes (größte Trennung auf einer Seite)
    bis zu ± 0.02 mm
  • Toleranz der Ebenen Trennung weniger als ± 0.01 mm
no-img

Einseitige Ein-Ebenen-Kalibrierplatten

Die Ein-Ebenen-Kalibrierplatte ist ein weit verbreitetes Werkzeug zur Kalibrierung von 2D- und 3D-DIC-Setups. Das Kalibrierungsverfahren bei Verwendung dieses Plattentyps nutzt mehrere Ansichten der Platte an verschiedenen Positionen und Ausrichtungen innerhalb des Tiefenschärfebereichs des Systems. Die Informationen aller erkannten Markierungen aus allen Aufnahmen zusammengenommen liefern die Daten für die Berechnung der intrinsischen und extrinsischen Kameraparameter. Die Geschwindigkeit mit der diese Berechnung durchgeführt wird, erlaubt eine Live-Kalibrierung des Systems – oft unter einer Minute. Die Kalibrierplatten werden als Set mit 4 Platten von unterschiedlicher Größe angeboten.

Einige Kalibrierplatten in dem Set besitzen auf der Rückseite ein aufgedrucktes, unregelmäßiges Punktmuster, dass es dem Anwender ermöglicht, einen Test zur Nulldehnungsverschiebung gem. VDI Richtlinie 2626 durchzuführen.

no-img
Eigenschaften
  • geeignet für die Kalibrierung von 2D und 3D StrainMaster DIC Systemen
  • hochpräzises Punktmuster mit drei Referenzpunkten für die Orientierungserkennung
  • leichtgewichtig und einfach zu handhaben
  • zwei Platten im Set sind auf der Rückseite mit einem aufgedruckten Punktmuster für einen Nulldehnungstest nach VDI-Richtlinie 2626 versehen.
 

Mikro-Kalibrierplatten

Diese Mikro-Kalibrierplatten werden zur Einrichtung von µDIC StrainMaster-Systemen mit kleinen Sichtfeldern (FoV) verwendet.
Passend für das benötigte Sichtfeld und die verwendete Beleuchtung stehen Plattentypen in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Markendurchmessern und -abständen zur Auswahl.

Material:

  • Glassubstrat mit Schutzbeschichtung
    oder
  • Oranges Glassubstrat; orange Fluoreszenz bei Anregung mit grünem Licht